Biochemie nach Schüßler

Die Biochemie nach Schüßler wurde von dem homöopathischen Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) begründet.
Schüßler ging davon aus, dass Krankheiten häufig durch einen “gestörten Mineralhaushaltes” entstehen können. Das Fehlen eines bestimmten Minerals beeinträchtigt den gesamten Stoffwechsel und löst so Krankheiten aus.

Bei seiner Forschung fand er damals zwölf verschiedene mineralische Verbindungen, die im menschlichen Körper vorkommen. Die Potenzierung seiner Salze ist nach Schüßlers Ansicht notwendig, um Mängel innerhalb einer Zelle aufzufüllen. Nach seiner Ansicht gelangen nur die hoch verdünnten “feinstofflichen” Mineralstoffe, also die einzelnen Moleküle, direkt in das Zellinnere. Die Mängel außerhalb der Zellen sind durch eine nährstoff- und basenreiche Ernährung aufzufüllen, um ein Gleichgewicht zwischen Zellinnerem und Extrazellularraum zu schaffen.

Diagnostische Merkmale im Gesicht ließen ihn in der Antlitzanalyse die verschiedenen fehlenden Mineralstoffe feststellen. Schüßler-Salze sollen als “homöopathisch aufbereitete”, d. h. potenzierte Mittel in Tablettenform eingenommen werden, die man dann im Mund langsam zergehen lässt. Sie werden dabei über die Mundschleimhaut aufgenommen. Es lässt sich gerade in der heutigen Zeit feststellen, dass insbesondere durch Stress und falsche Ernährung, ein vermehrter Bedarf des Körpers an Mineralstoffen, vorliegt.
Die 12 “Funktionsmittel nach Schüßler”

  1. Calcium fluoratum D12
  2. Calcium phosphoricum D6
  3. Ferrum phosphoricum D12
  4. Kalium chloratum D6
  5. Kalium phosphoricum D6
  6. Kalium sulfuricum D6
  7. Magnesium phosphoricum D6
  8. Natrium chloratum D6
  9. Natrium phosphoricum D6
  10. Natrium sulfuricum D6
  11. Silicea D12
  12. Calcium sulfuricum D6

Sprechzeiten / Kontakt

Termine nach telefonischer Vereinbarung
Montag - Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr
und Mo, Di und Do ab 14:30 Uhr

Tel. 0251 / 526541
Fax 0251 / 5348129
E-Mail: praxis@schierstedt.de

Kontaktformular

developed by webartifact.de